Die richtige Zolltarifnummer

Um einen größeren Markt mit Ihren Produkten zu erreichen lohnt sich oftmals der Blick ins Ausland. Internationale Märkte können ein spannender Absatzmarkt sein, kommen jedoch mit der ein oder anderen bürokratischen Hürde.

Im Gegensatz zum kommerziellen Versand im Inland, der oft unkomplizierter ist, müssen Ihre Sendungen im internationalen Versand von den Zollbehörden an der Grenze abgefertigt werden.

Um sicherzustellen, dass Ihre Produkte Ihre internationalen Kunden effizient und schnell erreichen, müssen Sie alles tun, um eine reibungslose Zollabfertigung Ihrer Sendungen zu gewährleisten. Die Basis dafür stellt die richtige Zolltarifnummer.

Im Bereich der Ausfuhr sprechen wir schon über einen 8 stelligen Code. Bei der Einfuhr wird es mit einem 11 stelligen Code noch frustrierender.


Was sind Zolltarifnummern und wie sind sie aufgebaut?

Die Zolltarifnummer ist bis zur 6. Stelle ein einheitlicher, international anerkannter Code. Dieser kann zur Identifizierung von Produkten für Einfuhrzwecke verwendet werden. Von der Zolltarifnummer können Steuern, Zölle, Handelsrestriktionen und viele weitere Informationen rund um die Ein- und Ausfuhr von Produkten abgeleitet werden.


Jedes Produkt kann entsprechend anhand seiner spezifischen Merkmale, wie Material, Bestandteile, Verwendungszweck und anderer Kriterien genau einer Zolltarifnummer klar zugeordnet werden.

Die Zollbehörden überprüfen diese Nummern in den Begleitpapieren der eingeführten Produkte. Zur Bestimmung der steuerlichen und zolltariflichen Vorschriften, die für die Einfuhr der Produkte gelten können, um sicherzustellen, dass die eingeführten Produkte nicht aufgrund von Einfuhrbeschränkungen verboten sind und zur korrekten Erstellung der Handelsstatistiken.


Das Besondere an dem System ist, dass es von den meisten Ländern der Welt verwendet wird, einschließlich aller großen internationalen Einzelhandelsmärkte. Das bedeutet, dass derselbe Code es den Zollbehörden in den USA, Brasilien, Australien, Schweden und praktisch überall sonst ermöglicht, den Inhalt einer eingehenden Sendung zu identifizieren.

Das System erfasst bis zu 98 % aller im internationalen Handel versendeten Waren. Wenn man bedenkt, wie viele verschiedene Produkte es auf dem Weltmarkt gibt, ob es sich nun um Geleebohnen oder modernste Maschinen handelt, wird schnell klar, weshalb der Prozess so komplex ist.


Kurz gesagt, fast jedes Produkt, welches über die Grenzen gehandelt wird, muss rechtlich korrekt eintarifiert werden.


Wie ist die Zolltarifnummer aufgebaut?

Das harmonische System, welches weltweit einheitlich ist, besteht aus sechs Ziffern, die üblicherweise im Format "XXXX.XX" geschrieben werden.

Diese sechs Ziffern vereinen drei Sätze von zweistelligen hierarchischen Codes, die im HS-System verwendet werden. Für Versender beginnt der Prozess der Suche nach dem richtigen HS-Code für Ihr Produkt mit den Abschnittsnummern.


Abschnittsnummern

Es gibt 21 Abschnitte, aus denen Sie bei der Definition Ihres Produkts wählen können. Dabei handelt es sich um sehr weit gefasste Kategorien, wie z. B. Abschnitt II ("Pflanzliche Erzeugnisse"), Abschnitt V ("Mineralische Erzeugnisse") oder Abschnitt XI ("Textilien und Textilwaren").

Wichtig: Die Nummern der Abschnitte helfen Ihnen, den richtigen Code zur Identifizierung Ihres Produkts zu finden, sie sind jedoch nicht in dem HS-Code enthalten, den Sie auf Ihrem Zolldokument angeben werden.

Angenommen, Sie möchten eine Kiste Pfirsiche an einen internationalen Kunden versenden. Um die richtige Zolltarifnummer zu finden, müssen Sie zunächst den richtigen Abschnitt auswählen. In diesem Fall ist es der Abschnitt II: "Pflanzliche Erzeugnisse".


Sobald Sie sich im richtigen Abschnitt befinden, beginnen Sie, das Produkt einzugrenzen, bis Sie die spezifische Nummer finden, der es beschreibt. So finden Sie die richtigen sechs Ziffern, aus denen sich der HS-Code Ihres Produkts zusammensetzt:


Kapitelnummern (XXXX.XX)

Die ersten beiden Ziffern der Zolltarifnummer der Ware stehen für spezifischere Warenkategorien innerhalb der Abschnitte. Diese Kategorien werden als "Kapitel" bezeichnet. Es gibt 99 verschiedene Kapitel, aus denen Sie bei der Klassifizierung Ihrer Ware wählen können, die sich auf die 21 Abschnitte verteilen.

Im Falle von Pfirsichen lautet das Kapitel 08, der für "Genießbare Früchte und Nüsse; Schalen von Zitrusfrüchten oder Melonen" steht.


Nummern der Positionen (XXXX.XX)

Nach dem Kapitel bezeichnen die nächsten beiden Ziffern die spezifische "Position", unter die das Erzeugnis fällt. Es gibt 1.244 Positionen, aus denen Sie wählen können.

Eine der Rubriken unter Kapitel 08 ist 09, die für "Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche (einschließlich Nektarinen), Pflaumen und Schlehen, frisch" steht.


Nummern der Unterposition(XXXX.XX)

Zwei weitere Ziffern schließlich definieren Ihr Produkt noch weiter. Diese letzten Ziffern beziehen sich auf die "Unterposition", unter die Ihr Produkt fällt. Es gibt 5.224 Unterpositionen im HS-System.

Unter Kapitel 08, Position 09, finden Sie die Unterposition 30: "Pfirsiche, einschließlich Nektarinen".

Wenn Sie alle diese Nummern kombinieren, erhalten Sie den HS-Code für Pfirsiche: 08 + 09 + 30. Diese Nummer wird in der Regel auf Zollformularen und Handelsrechnungen als "0809.30" angegeben.


Zusätzliche Ziffern (XXXX.XX XX XX...)

Beim Versand in einige Länder müssen Sie möglicherweise zwei oder mehr zusätzliche Ziffern angeben, um das Produkt noch weiter zu definieren. So zum Beispiel bei der Ein- und Ausfuhr in/ aus der EU. Hier wird zumindest der 8 Steller benötigt. Für die Einfuhr nach Deutschland muss der 8 Steller um 3 weitere, national gültige Ziffern erweitert werden.


Diese zusätzlichen Ziffern geben nationale Informationen, welche sich auf Steuer- und Einfuhrstatus auswirken können oder einfach von den Handelsbehörden zu statistischen Zwecken verwendet werden.

Als Exporteur ist es wichtig, dass Sie über das System des Landes informiert sind, in das Sie Ihre Waren versenden.


Wer ist verantwortlich für das Harmonische System?

Das HS-System wird durch das “Internationale Übereinkommen über das Harmonisierte System zur Bezeichnung und Codierung der Waren” geregelt. Dabei handelt es sich um ein internationales Handelsabkommen, das 1983 verabschiedet wurde und 1988 in Kraft trat und frühere internationale Schifffahrtsabkommen ersetzte. Zweck dieses Abkommens ist die Vereinheitlichung der internationalen Zollverfahren und die Erleichterung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs.

Heute wird es von über 200 Ländern angewendet, darunter alle wichtigen internationalen Einzelhandelsmärkte.

Das Harmonische System werden von der Weltzollorganisation (WZO) festgelegt und verwaltet. Diese internationale Behörde gibt alle fünf Jahre eine aktualisierte Version des Systems heraus und fügt bei Bedarf neue Positionen und Unterpositionen hinzu, um neue Arten von Produkten zu berücksichtigen, die auf den internationalen Markt gelangen.

Die Weltzollorganisation gibt auch Leitlinien für die Auslegung der HS-Systems heraus. Diese werden von den Unternehmen und den Zollbehörden zur Ermittlung der richtigen Zolltarifnummer herangezogen.


Wie sind die Zolltarifnummern zu verwenden?

Die Zolltarifnummer sollte immer auf Handelsrechnung oder anderen obligatorischen Zolldokumenten (wie den Formularen CN22 und CN23) angegeben werden. Diese Dokumente werden an der Außenseite Ihres Pakets oder Ihrer Fracht angebracht, so dass sie für die Zollbehörden deutlich sichtbar sind.


Wie findet man die richtige Zolltarifnummer?

Mit dem HS-Code-System lassen sich mehr als 200.000 Produkttypen identifizieren. Die Suche nach dem richtigen Code kann sich daher wie die Suche nach einer Nadel im Heuhaufen anfühlen.

Mit TRAIDE wollen wir Ihnen diesen Prozess ersparen.


Wie funktioniert TRAIDE?

Wir haben TRAIDE genau für diesen komplexen und aufwendigen Prozess entwickelt. TRAIDE basiert auf der neuesten Deep Learning Technologie und unterstützt mit einer anwenderfreundlicher Benutzeroberfläche optimal den Prozess bis zur richtigen Zolltarifnummer.

In der Regel dauert die Tarifierung eines Produktes für einen Experten im Schnitt 10 Minuten. Trotz sorgfältiger Prüfung liegt die Fehlerquote auch dann noch in vielen Unternehmen bei 30-40%, was weitreichende und teure Folgen hat.

Durch TRAIDE können Unternehmen den Zeitaufwand und Fehlerquote um bis zu 80% reduzieren.


Zur Ermittlung der richtigen Zolltarifnummer benötigt TRAIDE Ihre individuelle Warenbeschreibung. Die KI identifiziert dien wichtigen Information und ermitteln auf dessen Basis alle Zolltarifnummern. Im nächsten Schritt wird die Auswahl der einen richtigen Zolltarifnummer unterstützt und der Datensatz kann mit allen wichtigen Informationen gespeichert und immer wieder abgerufen werden.


Warum sind korrekte Zolltarifnummern wichtig?

Welchen Unterschied macht es, ob Sie die richtige Zolltarifnummer verwenden oder nicht? Die Antwort lautet: Es macht einen großen Unterschied, sowohl aus rechtlicher als auch aus geschäftlicher Sicht.


Rechtliche Auswirkungen der Zolltarifnummer

Der Importeur und Exporteur (im Falle des elektronischen Geschäftsverkehrs der Kunde) ist jeweils dafür verantwortlich, dass seine eingeführten Waren mit den richtigen Zollunterlagen versehen sind. Dazu gehört auch die Verwendung der richtigen Zolltarifnummer.

In der Praxis stellt das viele Unternehmen vor eine Herausforderung. Zollexperten sind schwer zu finden und Fehler oft schon historisch bedingt. Oft mangelt es außerdem an wesentlichen Produktinformationen oder dem entsprechenden Zollwissen.

Falsche Zolltarifnummern haben weitreichende Konsequenzen. Ineffiziente Zollprozesse und Verzögerung in der Lieferung sind noch harmlos gegen die rechtlichen, sehr teuren Folgen wie Strafen, Rückzahlungen, Entzug von Genehmigungen, um nur einige zu nennen.


Bei solchen Risiken ist es am besten, auf Nummer sicher zu gehen. Geben Sie in Ihren Zolldokumenten immer die richtige Zolltarifnummer an, durch die Verwendung von TRAIDE.


Der Business Case für die Zolltarifnummer

Als Unternehmen im Internationalen Handel wissen Sie wie wichtig ein reibungsloser, effizienter und kostengünstiger Zollprozess ist und mit welchen Hürden dieser kommt. Vor allem bei international integrierten Wertschöpfungs- und Produktionsketten kann der Zoll schnell zu einer teuren Herausforderung werden.

Ein effizienter Zollprozess kann ein wichtiger Wettbewerbsvorteil sein und Ihnen außerdem neue Absatzmärkte erschließen.

Die Basis dafür stellt die richtige Zolltarifnummer und damit TRAIDE.

Etwaige Kosten für Zölle und Steuern können korrekt kalkuliert werden und womöglich Optionen gefunden werden, Produkte aus anderen Ländern zu importieren bei denen Präferenzabkommen greifen und so erhebliche Steuern und Zölle gespart werden können.


Schaffen Sie mit TRAIDE die Basis für Ihre Zollkostenoptimierung.


Heute abgefertigt, morgen besteuert

In manchen Fällen geben die Zollbehörden Waren zunächst ohne Fragen zur Einfuhr frei.

Das böse Erwachen erfolgt dann nicht selten später beid er regelmäßigen Zollprüfung des Unternehmens.

Spätestens dann fallen Fehler oder Unstimmigkeiten in den Zollunterlagen auf und können rückwirkend zu Geldstrafen, Steuernachzahlungen und Entzug von Genehmigungen führen. Des Weiteren werden im Folgenden deutlich häufiger langwierige und zeitintensive Zollprüfungen durchgeführt (Rote Liste des Zolls).

Dies kann Ihrem Geschäft schweren Schaden zufügen und Ihnene und Ihrer Zollabteilung viele Nerven kosten.


Verstehen Sie die feinen Unterschiede

Mit mehr als 5.000 Unterpositionen ist das HS-Code-System mitunter schwer zu durchschauen. Oft hängt der Unterschied zwischen zwei Unterpositionen mit feinen Unterschieden bei den Produkten zusammen. Achten Sie genau auf die Formulierungen der Unterpositionen. Wird die Art der Verpackung angegeben? Mengen pro Packung? Achten Sie darauf, dass Sie die Unterposition wählen, die den Inhalt Ihres Pakets am genauesten beschreibt.

TRAIDE unterstützt Sie optimal in diesem Prozess.



Halten Sie sich auf dem Laufenden

Überprüfen Sie Ihr eigenes Produktsortiment regelmäßig, um sicherzustellen, dass Sie immer noch die Zolltarifnummern verwenden, die aktuell sind und am besten passen. Änderungen an Inhaltsstoffen, Komponenten oder Verpackungen können dazu führen, dass Ihre Produkte unter einer anderen Unterposition geführt werden. Achten Sie auch darauf, dass Sie sich an die neueste Version der HS Systems halten. Denken Sie daran, dass die Liste alle fünf Jahre aktualisiert wird. Prüfen Sie also unbedingt, ob die von Ihnen verwendeten Codes noch gültig sind.

Machen Sie das vollautomatisiert mit TRAIDE: Die KI Überprüft nach Upload Ihres Warenstammes all Ihre Produkte auf Basis der Produktbeschreibung und benachrichtigt Sie bei Auffälligkeiten oder Fehlern.


Fazit: Die Verwendung der richtigen HS-Codes zahlt sich immer aus



3 Ansichten0 Kommentare

Noch mehr Infos?

Verpassen Sie keine Neuigkeiten!

Vielen Dank für Ihr Interesse